Sonofolie
Studio für neue Töne · Frank J. Witte

Was ist Sonofolie?

Verrückt nach Tönen und Geräuschen zu sein, das ist Sonofolie. Und verrückt danach, das bin ich schon lange. Ich begann bereits als Halbwüchsiger, alle möglichen akustischen Vorkommnisse auf Tonband zu bannen. Erst in den vergangenen zwei Jahrzehnten jedoch kam das Sammeln und Bewahren mit dem Komponieren, dem Hervorbringen neuer Töne und dem Schaffen von Unerhörtem zusammen.
An der Ausbildung, am Studium der Philosophie, Germanistik und Politikwissenschaft ist das kaum abzulesen. An Tätigkeiten wie der Musikredaktion und Tonregie für Multimediaproduktionen und nicht zuletzt am unermüdlichen Studium von »Klassik, Jazz, Rock und Grenzgebieten« schon eher. Somit wenig in der Gefahr, der einen oder anderen »Deformation professionelle« zu unterliegen, sage ich mir: Diese Freiheit, gilt es zu nutzen!

Frank J. Witte

Tönefangen & Fieldrecording

Laute der Natur oder ein schepperndes Blech, stampfende Maschinen, schräg klingende Glocken, das Quietschen einer alten Tür oder das Knistern sanft bearbeiteter Metallfolien: In den Geräuschen, Tönen, ja auch im Krach hört Frank J. Witte die möglichen Klangobjekte seiner neuen Musik.

Doch hören Sie selbst:

Sound des Monats

Geräuschkomposition & Klangmalerei

In den uns umgebenden Lauten, Klangobjekten aller Art steckt ungeahnte Musik. Das haben schon vor Jahrzehnten Radiopioniere wie Walter Ruttmann oder Pierre Schaeffer bewiesen. Mit musikalischer Phantasie und virtuos gehandhabten Werkzeugen entstehen aus akustischen Rohmaterialien die erstaunlichsten Werke.

Das zeigt auch Frank J. Witte mit seinen Alben.

Werkstatt-Gespräche

In seinem Blog berichtet Frank J. Witte zum Beispiel über Herausforderungen, die mit dem Fangen von Tönen verbunden sind, über die Schwierigkeit, den ersten Ton einer neuen Komposition zu finden oder darüber, welche anderen Kunstformen ihn inspirieren. Skulpturen wie die »Unendliche Säule« von Constantin Brâncuși oder die von Objets trouvés wimmelnden Kunst-Installationen seines Künstlerfreundes Wolf Rabe.

Schauen Sie mal rein: